• DE
  • Produktsteckbrief

    Für stärkeren, umweltschonenden Beton

    Hüttensande und Hüttensandmehle sind nachhaltige und dauerhafte Bindemittel für die Bauindustrie. Sie können große Anteile an Zement bzw. Zementklinker ersetzen.

    Wie entstehen Hüttensand und Hüttensandmehl?

    Hüttensand ist ein Nebenprodukt der Eisenhüttenindustrie. Die bei der Eisenherstellung anfallende Schlacke wird zu Hüttensand granuliert und wird in Deutschland in dieser Form hauptsächlich in Zementwerken eingesetzt.

    Die granulierten Hüttensande können allerdings auch getrocknet und danach zu Hüttensandmehl vermahlen werden. Hüttensandmehle eignen sich ebenso wie Flugasche als Betonzusatzstoff. Sie sind besonders dort von Vorteil, wo hohe Anforderungen an die Dauerhaftigkeit bei gleichzeitig guter CO2-Bilanz gestellt werden.