• DE
  • Produktsteckbrief

    Umweltfreundliche, leichte Gesteinskörnung

    Leicht, vielfältig und klimaschonend – Kesselsand ist ein einfach zu verwendender Baustoff, der vorwiegend bei der Produktion von Betonwaren, im Garten- und Landschaftsbau und als Schüttmaterial im Straßenbau zum Einsatz kommt. Die Einzelkörner des Kesselsandes weisen eine porige Struktur auf – und damit eine Stoffcharakteristik, die denen anderer natürlicher oder künstlicher, leichter Gesteinskörnungen ähnelt. Hinzu kommt eine hohe Umweltverträglichkeit: Durch den Einsatz von Kesselsand werden natürliche Ressourcen geschont. Zudem fällt für die Herstellung kein weiterer Energieverbrauch an. Darüber hinaus kann Kesselsand problemlos recycelt werden. Durch Zwischenlagerung kann eine Materialfeuchte von durchschnittlich 20 bis 25 Prozent erreicht werden.

    Wie entsteht Kesselsand?

    Kesselsande entstehen in den umweltfreundlichen Trockenfeuerungsanlagen moderner Steinkohlekraftwerke. Wenn die Kohle verbrennt, bleiben nicht brennbare, mineralische Rückstände zurück. Der größte Teil ist Flugasche, die per Elektrofilter aus dem Rauchgas genommen wird. Die Teile, die wegen ihrer Masse nach unten fallen, bilden den Kesselsand.